Archiv der Kategorie: Theorie&Praxis

Von Mücken, Menschen und indirekt auch von Elefanten!

Die ach so in sich verliebte, von sich so überzeugte Menschheit:

Sie lacht über sirrende, summende, brummende Mücken, Fliegen, Falter und andere dicke Brummer, die sich zum Harakiri bereit, töricht ins tötende Licht, ins Feuer stürzen und verglüh ’n.

Der, ach so intelligente Mensch kann sich nicht auf so triviale Art und Weise, so gänzlich unbemerkt, unspektakulär, vom Diesseits ins Jenseits verabschieden. Er erledigt dies auf weitaus perfektere, effektivere, high Tech, atomare, die Umwelt verschmutzende Methode und kündigt dies ziemlich aufreißerisch schon Dekaden von Jahren vorher, in allen frei zugänglichen Medien an.

Dabei nimmt er gleich alles Leben auf diesem Globus mit.

Wie intelligent das gemacht, wie perfekt das doch vorbereitet ist. Wie toll wir doch sind. Wir, die wir uns die Erde einst Untertan machten und uns fortan als „höchstes Lebewesen“ der Schöpfung bezeichneten. Ein wahrer Festakt wird unsere Selbstbeerdigung sein.

Unterscheiden wir uns denn wirklich so, von allem was auf dieser einen Erde so kreucht und fleucht? Unterscheiden wir uns denn im Ernst gerade von den ein und eineinhalb Gehirnwindern? Den sirrenden, summenden, brummenden Mücken, Fliegen, Faltern und den anderen dicken Brummern?

Diese stürzen sich ins Licht, ins Feuer und wissen nicht, dass sich dahinter der lauernde Tod verbirgt. Wir jedoch sind zu allem fähig, produzieren und bereiten unseren eigenen Untergang tagtäglich vor, um uns alsbald sehend, ja wissend, perfekt inszeniert, in ihn zu stürzen.

Welche Glanzleistung des Genie, der alles andere überragenden Gattung Mensch. „Aus dem Weg! Jetzt kommen wir! Wir machen jetzt alles platt. Wir sind süchtig nach Feuerzauber und Weltuntergang!“

Bequem auch, da wir nach unserem Untergang niemandem mehr eingestehen müssen, dass wir es gewusst haben. Sollten dennoch tatsächlich einige wenige von uns mutieren, überleben, dann treten halt die alten Lebenslügen wieder auf den Plan:

„Das konnten wir damals unmöglich vorhersehen. Was hätten wir auch dagegen tun sollen? Wir? Bestimmt machen wir den gleichen Fehler nicht noch einmal. Ganz, ganz bestimmt…!“.

Und da wir dann endlich, samt unserem lieben Gott, unseren zig Religionen, als Ersatzdrogen für ein versautes Leben, ohne tatsächliche Erfüllung und Sinn, ausgestorben sind, gibt’s auch im Paradies niemanden mehr, der sich’s dort nach seinem nicht gerade umweltverträglichen Ableben gemütlich machen könnte.

In diesem Sinne: 
„Frohe Weihnachten und ein glückliches Jahr 2017“

Copyright © by Manfred Alter

 

Jeden Tag ein bisschen mehr verrückt im Kopf!

Jeden Tag ein bisschen mehr verrückt im Kopf

Die perfekte Manipulation von Meinungen ist ein Kernstück des herrschenden Gesellschaftssystems!

Es heißt ja, der Mensch sei ganz allgemein das intelligenteste Lebewesen auf Erden. Daran jedoch könnte man gelegentlich zweifeln, wenn man einen Blick darauf wirft, was die Menschheit mit der nur ihr gegebenen Intelligenz so anstellt.

Kein Lebewesen auf Erden hat die Umwelt, den gesamten Planeten so grundlegend verändert. Und nicht nur das! Besonders beunruhigend an dieser – angeblich von Gott verliehenen – Intelligenz ist, dass bei einem WEITER SO, gleich mal das gesamte Leben auf dieser einen Welt in Frage gestellt werden könnte.

Der Mensch hat sich zur Vernichtung der Welt aufgemacht und es scheint wohl seine einzige Mission zu sein!

So könnte man fast meinen. Hemmungslose Ausbeutung schwindender Rohstoffquellen, trotz Gelaber auf höchster Ebene weiter steigender CO2 Ausstoß, Atomkraft, die Zerstörung und Zerstückelung der natürlichen Umwelt – unter anderem durch riesige Staudammprojekte und Transporttrassen – Kriege um die uneingeschränkte Verfügbarkeit von immer knapper werden Ressourcen ….

Diese Liste ließe sich unendlich fortsetzen. Zu erwähnen wären da noch die besonders intelligenten Formen des menschlichen Zusammenlebens und das geniale Wirtschaftssystem, von dem alle diese Initiativen ausgehen. Die Medien und die Politik werden nicht müde es mit aller Macht – als das einzig Wahre – retten zu wollen.

Wie aber kann ein Wirtschaftssystem welches als einzigen Zweck das sichern von Profiten hat, einzig Wahr sein? Einem Gesellschaftssystem in dem am Ende nur durch die Anzahl von Nullen und Einsen auf Computern, über den gesellschaftlichen Einfluss von Einzelnen oder Personengruppen über die Gesamtgesellschaft entschieden wird. Ist es die Bestimmung des einzelnen Individuums sich als Abnehmer und vor allem als Erzeuger von Waren, einer immer weiter aus dem Ruder laufenden Konsumgesellschaft, zu sehen? Teil einer hemmungslosen Konsumgesellschaft, die immer größere Teile der Gesellschaft von dieser ausschließt und deren Existenz gar ganz in Frage stellt?

Demnach währe das einzig Wahre, wohl der Wahnsinn!

Aber es funktioniert! Es funktioniert weil … Weil der Mensch ein von Grund auf egoistisches Einzelwesen ist und jede Gelegenheit nutzt, um sich andere Menschen zum eigenen Vorteil nutzbar zu machen? Weil Menschen immer alles besitzen wollen, was sie nicht haben und es gleichzeitig anderen missgönnen? …

Woher haben wir diese Denkensweise eigentlich? Niemand wird doch mit diesem Scheinwissen geboren. Ist uns diese Konkurrenz um Dinge, Positionen usw. neben dem Überlebensinstinkt, in die Gene geschrieben? Oder ist es nicht so, dass unser Denken und Handeln von unserer Umwelt, in der wir uns tagtäglich bewegen, bestimmt wird?

Nur, wer bestimmt letztendlich darüber was unsere Umwelt und wir denken sollen?

Ist es nicht so, dass nur jene über die Meinung einer Gesellschaft herrschen, die auch die Mittel zu deren Manipulation besitzen? Woher kommt beispielsweise die weitverbreitete Meinung, dass die meisten Sozialhilfe- und HarztIV-Empfänger faul sind und keine Lust zum Arbeiten haben.

Sicher! Den ein oder anderen haben wir schon mal gesehen und kennen vielleicht sogar ein paar. Aber weder kennen wir die Millionen Schicksale die hierzulande damit verbunden sind, noch können wir uns letztlich eine Meinung über deren Leben erlauben. Oder haben wir uns wirklich mal die Mühe gemacht, uns selbst mit den Betroffenen zu unterhalten?

Dann würden vielleicht sogar die paar Beispiele, die wir tatsächlich kennen, in einem anderen Licht erscheinen. Kann es sein, dass der eine oder andere Mensch vor der Unmöglichkeit jemals ein menschwürdiges Leben führen zu können, kapituliert hat? Erscheint er uns nur deshalb so kaputt? Zerrt man medial diese Einzelbeispiele nicht deshalb tagtäglich hervor, um unserer Angst vor dem eigenen Abstieg Nahrung zu geben? Um uns letztlich gefügig zu machen? Gefügig für eine weitere Verschlechterung unserer eigenen Lebensbedingungen?

So funktionieren Medien! Tag für Tag impfen sie uns ein, dass diese sozial ausgegrenzten Menschen für ihr Schicksal selbst verantwortlich sind. Niemand jedoch, möchte Monat für Monat für einen Lohn arbeiten gehen, der so gering ist, dass er am Ende dennoch auf staatliche Leistungen angewiesen ist. In unserer eigenen Angst, es könne uns ebenso ergehen, muten wir dies aber genau den jeweils anderen zu.

Die Wahrheit bringt keine Quoten!

Der Mensch das intelligenteste Lebewesen auf Erden!? Er guckt zum Beispiel auch sogenannte „Reality Shows“, als gäbe es nicht genug wahre Realität ums uns herum. Diese haben jedoch nichts mit dem wahren Leben zu tun. Da werden dem Zuschauer die wildesten Stories geboten. Wenn man die darin vorkommenden Menschen in ihrem Elend sieht, kommt einem das eigene – mit allen Lasten und Opfern verbundene – Leben wie ein Paradies vor. Ehrlich gesagt, ich frage mich manchmal, ob es sich bei den dargestellten Menschen, nicht um ein paar verwirrte Schauspieler handelt, die für Geld einfach alles tun.

Obwohl ich in der Regel – wenn solch schmieriger Voyeurismus in der Klotze läuft – umschalte, kommt man an diesem Dreck einfach nicht mehr vorbei. Kaum vorstellbar, dass damit Sendezeit verschwendet wird. Und es taucht die Frage auf, ob wirklich den Gezeigten jegliche Intelligenz abhanden gekommen ist, oder ob es die sind die jenen dabei zusehen.

An wirklich realen Lebenssituationen scheinen die Medien nicht interessiert zu sein. Mich hat noch kein Fernsehsender angesprochen, damit ich denen mal von meiner beengten und bedrückenden Lebenssituation erzählen kann. Klar! Die Wahrheit bringt keine Quoten. Gesucht werden Menschen, die bereit sind alles zu tun und zu sagen, nur um für einige Minuten auf der Mattscheibe und damit im Gespräch zu sein. All das um einer gängigen Meinung – ebenfalls von Medien inszeniert – weitere Nahrung zu geben.

Da schreckt man nicht einmal davor zurück, jungen Mädchen eine Mitschuld an ihrer Vergewaltigung zuzuweisen!

Wer kennt sie nicht diese jungen Mädchen, die sich überaus attraktiv kleiden? Zum Anbeißen hübsch! Welcher Kerl könnte da nicht schwach werden! Sind die dann nicht selbst schuld, wenn man sie vergewaltigt? Sie hätten ja auch darauf verzichten können, sich als Person attraktiv zu finden.

Jeder weiß doch, dass wenn Frau so zur Diskothek geht, Frau auch mit notgeilen Typen rechnen muss. Die armen Vergewaltiger können einem ja geradezu leid tun, wenn man ihren pervertierten Sexualtrieb auf diese Weise provoziert. Diese jungen Dinger täten besser daran, sich unauffällig massekonform zu kleiden.

Wer nicht auffällt, dem passiert auch nichts. ALTE VOLKSWEISHEIT!

Scheiß doch auf das Recht eine eigene Persönlichkeit zu haben und sich so kleiden zu dürfen, wie man es will. In der Umkehrung der Schuldfrage sind die Medien Meister. Und sie finden mit solchen Manipulationen auch genug Menschen, die diese Meinung unhinterfragt nachplappern. Dabei ganz ausblendend, dass man ja selbst das ein oder andere Mal zu gefallen versucht hat. Nur gut, dass da nicht gerade ein armer – ebenfalls von dieser Gesellschaft hervorgebrachter – Sexhungriger im Gebüsch versteckt war. Was wäre das für eine Gesellschaft, in der alle darum bemüht sind, noch unauffälliger herumzulaufen als alle anderen?

Doch auch vor dem Einimpfen von Nationalismus, Rassismus und Kriegstreiberei schrecken Medien, Politiker und selbsternannte Experten nicht zurück.

Im sogenannten Jugoslawienkrieg, war bald jedem klar wer daran die Schuld trug. Fantastisch eine so einige Nation zu erleben. Selbst Grüne Politiker entdeckten da eine geschichtliche Verantwortung Deutschlands und SPD Politiker sprachen von Massengräbern, die sich im nachhinein als Luftnummern erwiesen und stellten unsinnige geschichtliche Vergleiche an. Die wenigen, die sich nicht unhinterfragt für die richtige Seite der Bürgerkriegsparteien entscheiden wollten und auf beiden Seiten Menschenrechtsverletzungen ausmachten, wurden zu Unbelehrbaren, zu Uneinsichtigen, die dem Unrecht tatenlos zusehen wollten.

Es war dann auch folgerichtig das FDP-Genscher in die Region reiste und gleich mal – als einer der Ersten – ein paar um Unabhängigkeit von Jugoslawien kämpfende Teilstaaten, im Namen Deutschlands anerkannte. Das damit die Situation weiter eskalierte, entging der Mehrheit der Deutschen beinahe völlig. Am Ende war der erste Kriegseinsatz Deutschlands, nach dem Ende des zweiten Weltkrieges, die richtige Entscheidung.

Das genau dies, die militärische Einmischung Deutschlands in weltweite Konflikte, der eigentliche Sinn der gesamten einseitigen Berichterstattung war, kam damals kaum jemand in den Sinn.

Wegen der Menschenrechte!?

Diese werden auch an ganz anderen Schauplätzen weltweit und jeden Tag verletzt. Deutschland aber kämpft ab sofort dort, wo es seinen wirtschaftlichen Interessen entspricht. Die Regierung von GAZPROM-Schröder wusste sehr wohl, warum sie sich nicht am Krieg gegen den Irak beteiligte. Ein Einsatz dort entsprach keineswegs den wirtschaftlichen Interessen des deutschen Kapitals, das den Irak bis dahin technologisch und militärisch bestens versorgt hatte. Auch politisch wäre es für Schröder und sein Überleben als Kanzler unklug gewesen, dort einzugreifen.

Hurra Deutschland!

Je folgenreicher die Krise, desto mehr Nationalismus braucht das Land. Wenn man einem Volk keine gesicherten Existenzbedingungen mehr garantieren kann, dann gib ihm eine Religion oder einen Nationalstolz, an dem es sich berauschen kann.

Während der Fußballweltmeisterschaft 2006, wurden innerhalb weniger Wochen, einige einschneidende Gesetzänderung auf den Weg gebracht. Dies betraf unter anderen den Kündigungsschutz und die Gesundheitsversorgung. Während viele Fußballfans stolz auf die Leistungen IHRER Mannschaft und auch das die Fußballweltmeisterschaft wieder einmal in Deutschland stattfand, mit Fähnchen geschmückten Fortbewegungsmitteln unterwegs waren, nutzten die Mächtigen des Landes diesen Freudentaumel, um ohne viel Widerstand wichtige Errungenschaft der ArbeiterInnenbewegung zu verwässern oder sie gar ganz abzuschaffen. Die Kanzlerin winkte derweil in den Stadien den fußballbeseelten Massen zu.

Auch feierten WIR bald auch noch die Exportweltmeisterschaft. Diese wurde einzig dadurch erreicht, dass das bundesdeutsche Einkommensniveau die Produktionskosten stark gegenüber den restlichen EU-Ländern sinken lies. Es handelte sich also um eine Weltmeisterschaft, die dem deutschen Nationalbürger mit sinkendem Lebensstandard und den deutschen Konzernen und Banken mit Extra-Profiten belohnt wurde. Damit einhergehend stieg auch die Arbeitslosenrate. Am Ende waren es unter anderem auch diese Weltmeisterschaft, bzw. die Re-Investitionen dieser Extra-Profite, die der ganzen EU diese ordentliche und längst noch nicht bewältigte Krise bescherte.

Doch jetzt waren WIR alle schon viel stolzer auf Deutschland. Kampagnen wie „Wir sind Deutschland“ und das mediale Lob für die Einsicht des deutschen Volkes, für den Erfolg der Nation Opfer zu bringen, machten UNS – in UNSEREN Augen – zum besten Volk in Europa. Stolz auf die eigene Nation ist doch ganz normal!

Stimmt!?

Innerhalb der deutschen Grenzen gibt es wirklich nette Landschaften, Flüsse und Seen. Auch gibt es einige wirklich sehenswerte Bauwerke etc. Das diese sich in unserer näheren Umgebung befinden und vielleicht noch nicht völlig von Fahrbahntrassen zustückelt wurden, kann einen schon stolz machen.

Auch, dass weniger Atomkraft und angeblich auch viel sicherer – bei der Energiegewinnung – zum Einsatz kommt, könnte den einen oder anderen Staatsbürger stolz machen. Dabei wäre jedoch einschränkend zu erwähnen, dass bereits die Havarie eines Atomkraftwerkes ausreichen könnte, um die Gesamtbevölkerung der Nation erheblich zu reduzieren!

Aber auf der Opferwilligkeit eines Volkes zugunsten einiger weniger, kann eigentlich kein Stolz beruhen. Und besonders intelligent klingt dies auch nicht. Wenn dann auch noch dem Volk medial, die ganzen faulen Völker Europas, die sich dem Diktat ihrer und vor allem auch UNSERER Herrschenden nicht fügen wollen, vorgeführt werden, dann kocht Volksseele. Langsam aber sicher gerät die jüngere Vergangenheit völlig in Vergessenheit.

Schon einmal waren die Deutschen die Besten!

Und all das lag schon immer in unseren Genen? All das ist dem Menschen angeboren? Oder könnte es nicht doch daran liegen, dass der gesamte Überbau einer Gesellschaft, spricht: Wirtschaftssystem, Medien, Schule und das hieraus entstehende soziale Umfeld, für unser Denken und letztlich Handeln verantwortlich sind?

Es ist richtig, dass unser Denken von den Informationen die wir erhalten, bestimmt wird. Diese Informationen sind am Ende auch dafür verantwortlich, welche Dinge wir für Möglich und Unmöglich halten. Medien die vorwiegend die alltägliche stattfindende Gewalt und die Erzeugung von Sozialneid in den Mittelpunkt ihrer Berichterstattung stellen, erreichen bei den so Informierten, dass sie sich abschotten. Dass sie jedem anderen zutiefst misstrauen. Die herrschende und dominierende Berichterstattung und Politik sind verantwortlich für das gesamtgesellschaftliche Denken.

Doch es besteht noch Hoffnung!

Denn wenn es tatsächlich stimmen sollte, dass es sich bei dem Menschen um das intelligenteste Lebewesen auf Erden handelt, dann könnte es auch zu der Erkenntnis gelangen, dass es sich permanent gegen seine eigenen Interessen manipulieren lässt.

Dann könnte es tatsächliche passieren, dass der Wahrheitsgehalt von Informationen genauer hinterfragt oder gar völlig in Frage gestellt wird. Es könnte sich die Ansicht verbreiten, dass man Informationen besser danach hinterfragt, welche Wahrheit wem nützt. Am Ende könnte gar die absolute Wahrheit – die ja auch immer die Wahrheit derer ist, die über die Möglichkeiten verfügen sie zu verbreiten – hinterfragt werden.

Dann könnte es möglich werden, dass die Gräben nicht mehr zwischen Menschen die tagtäglich um ihre Existenz ringen verlaufen. Es könnte sich die Einsicht vertiefen, dass dieser Graben einzig zwischen der Mehrheit der Menschheit und denen die sie beherrscht und tagtäglich manipuliert verläuft.

Es könnte passieren, dass der/die Einzelne endlich anfängt sich wieder zu fragen, was sie/er wirklich selber will. Bei dieser Sicht nach innen könnte sie/er entdecken, dass es anderen Menschen ganz genauso gehen muss, wie einem selbst. Die Erkenntnis könnte reifen, dass die eigenen Bedürfnisse auch die der Mehrheit aller Menschen sind. Das Neid, Gier und Missgunst Strategien sind, die Mehrheit der Menschen zu entzweien, um zu verhindern, dass diese sich gegen jene erheben, die sie tagtäglich ausplündern und sich allein des gesamtgesellschaftlich geschaffenen Reichtums bedienen.

Dann würde sich die Menschheit wieder auf einander zu bewegen und ein Gesellschaftssystem beerdigen, das ihren ureigensten Bedürfnissen diametral entgegensteht und zudem ihre natürliche Umwelt unwiederbringlich zerstört.

Der Mensch ist ein egoistisches Wesen!

Sonst hätte er auch keinen Überlebenswille. Ein Mensch braucht die Anerkennung der Gesellschaft, in der er lebt. Jedoch die Parole: „Mein Haus, mein Auto, meine Yacht, mein Swimmingpool …“ läuft dabei ins Leere. Mensch erreicht zwar, dass die Nachbarn ihn beachten und wohl auch denken, dass er etwas besonderes sein muss. Doch glücklicher, wenn auch sorgenfreier, lebt man deshalb dennoch nicht. Aufrichtige Liebe und Annerkennung erreicht man nicht auf diese Weise.

Es handelt sich hier nur um eine pervertierte Version des Egoismus, wie sie nur die kapitalistische Gesellschaftsordnung hervorbringt. Sie komprimiert alles das, was an uns und in uns Gutes ist, zu Profit. Sie reduziert uns auf Wesen, die lediglich nach der Verwertbarkeit für diesen beurteilt werden.

Glücklich ist man nur in einer Gesellschaft von Menschen, die einen deshalb anerkennen weil man etwas Besonderes geleistet hat. Menschen über den Tisch zu ziehen, um ihnen das Geld aus der Tasche zu locken und diese nach allen Regeln der Kunst zu manipulieren, sind jedoch keine echten Leistungen. Eine bessere Gesellschaft sollte es ihren Mitgliedern ermöglichen, ihre wirklichen Qualitäten zu entwickeln, mit denen sie wiederum der gesamten Gesellschaft zu Nutzen sind und so endlich die ersehnte gesellschaftliche Annerkennung erfahren.

Menschen sind keine Einzelwesen. An den Rand gedrängt und vereinzelt werden sie depressiv und oft auch aggressiv. Mit der Erkenntnis permanent gegen die eigenen Interessen manipuliert zu werden, könnte diese Aggressivität sich jedoch auch gegen die Manipulatoren selbst richten.

Dann werden sich selbst emanzipierende Menschen, zu den Totengräbern einer zutiefst menschenverachtenden Gesellschaftsordnung. Denn das intelligenteste Lebewesen auf Erden lässt sich auf die Dauer nicht in permanenter Unterordnung und Ausbeutung halten. Die Sklavenhalter, die Kaiser und Könige dieser Welt mussten irgendwann – wie hoffentlich bald auch die eifrigsten Verfechter und Profiteure des Kapitalismus – einsehen dass ihre Zeit gekommen war, um einer neuen gerechteren Gesellschaftsordnung Platz zu machen, in der auf sie verzichtet werden konnte.

Denn …       „Und sie (die Erde) dreht sich doch …“

Der Legende nach soll Galilei diesen Satz beim Verlassen des Inquisitionsgerichts gemurmelt haben, nachdem er dem kopernikanischen Weltbild öffentlich abschwören musste. Eventuell könnte Giordano Bruno diesen Satz auf dem Scheiterhaufen gesprochen haben. (Wikipedia)

Man stelle sich vor: Die Kirche hat einmal behauptet die Erde sei eine Scheibe und alle haben es geglaubt ..

Doch …        Die Wahrheit ist unterwegs und nichts kann sie aufhalten.“
Emile Zola“ (1840 – 1902)